Das Projekt

Das Projekt

Menschen zu helfen ist gar nicht so schwer. Oftmals habe ich das Gefühl, dass wir meinen, Mutter Teresa sein zu müssen, um helfen zu können. Doch das müssen wir gar nicht. Vor allem in meiner Zeit im Childcare Home ist mir bewusst geworden, wieviel Wert ein Lächeln hat. Es zählt nicht, ob man die gleiche Sprache spricht, eine enge Freundschaft hat oder wenigstens viel miteinander zu tun hat. Was zählt, ist das Lächeln und die Ermunterung und Hoffnung, die man dadurch schenkt. Für einen selbst ist es manchmal vielleicht nur ein Lächeln, aber für das Gegenüber kann es der Lichtblick des Tages sein.

Die Kinder im Childcare Home sind alle sehr aufgeschlossen und freundlich. Sie freuen sich über die kleinsten Dinge und sind dankbar für jede Aufmerksamkeit, die sie bekommen. Auch wenn sie es nicht gerne zeigen, haben doch viele mit ihrer familiären Situation zu kämpfen und wissen, dass sie ihre Zukunft weise planen müssen, um einmal ein besseres Leben zu haben als ihre Eltern. Es ist ein wahrer Trost für alle, dass sie im Childcare Home eine Familie erfahren dürfen, die für sie da ist und ihnen auch nach der Schule mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn sie es wollen. Mercy und Varghese – die von den Kindern Mercyma (Mercy Mama) und Papa genannt werden – geben ihr Bestes, um den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein sicheres und liebevolles Zuhause und eine möglichst sichere Zukunft zu schenken. Ein Lächeln zu schenken ist auch für Mercy und Varghese nicht immer einfach. Vieles was sie den Kindern bieten möchten ist zu teuer für ihr kleines Budget und manchmal ist es selbst für Klassenausflüge oder ausreichend Lebensmittel zu klein. Sie haben viele Ideen und Wünsche, wie sie mehr Kindern und Familien helfen können, doch dafür brauchen sie die finanziellen Mittel. Kurz vor meiner Abreise kamen einige Mädchen auf mich zu und sagten: "Eunike, bitte gehe nicht. Wir werden dein Lächeln vermissen." Das hat mir gezeigt, wie sehr sie des Lächelns bedürfen.

Bitte helfen Sie mit, den Mädchen und Jungen ein Lächeln zu schenken. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, z.B. Spenden, Praktika bzw. Volunteer Work, Teilnahme an den Hilfseinsätzen, Briefe oder Gebete. Seien Sie ein Teil der Lösung.

Eunike-Maria Selent
(Kooperationsleiterin)

Ansprechpartner

img

Eunike-Maria Kurz

Projektkoordinatorin & Volunteers

img

Varghese Uthup

Leitung Childcare Home

img

Stefan Grüttner

Outreach

img

Bettina Modemann

Vision & Strategy

img

Johannes Modemann

Vision & Strategy

img

Andreas Graßer

Finanzen

Kooperationsverständnis

Nach schon längerer bestehender Sponsership-Kooperation haben wir uns für eine Neudefinition der Kooperation entschieden. Natürlich ist die finanzielle Hilfe ein sehr wichtiger, notwendiger und großer Bestandteil der Hilfe, die wir von Deutschland aus leisten können. Jedoch geht es bei diesem Projekt nicht um Objekte, die man nur bezahlen muss, damit alles gut ist. Bei diesem Projekt geht es um Kinder und Jugendliche, die Liebe, Anerkennung, Wertschätzung und vor allem ein sicheres Zuhause brauchen, dass sie ohne unsere Hilfe nicht haben. Es geht darum Zukunften zu errichten, Werte zu vermitteln und Hilfe jeglicher Art anzubieten. Genau aus diesen Gründen wollen wir die Kooperation ausweiten und mit regelmäßigen Hilfseinsätzen, langfristiger Freiwilligenarbeit und einem intensiven persönlichen und beständigen Kontakt nahe am Geschehen vor Ort dran bleiben und direkt bei der Lösung von Problemen mithelfen.

Wenn Sie Fragen haben, Teil des Projekts werden wollen oder Ihnen gerade schon Ideen einfallen, wie Sie unser Hilfsangebot erweitern könnten, dann lassen Sie es uns wissen! Gerne können Sie uns eine Mail schreiben. Das Kontaktformular finden Sie hier.